Die alte Hermine will nicht zum alten Eisen geworfen sein, nicht in der Ecke rosten. Will noch mitten im Leben stehen. Deshalb zieht sie umher, erzählt Kindern Märchen – heute „Die Bremer Stadtmusikanten“.
Da platzt in ihre ruhige Erzählung  Hermann. Auch alt, auf die Strasse getrieben, mit seiner Habe und der Gitarre unterwegs nach Irgendwo. Und Hermann hat den Schalk im Nacken und Saft in den alten Knochen. Da weht ein neuer Wind durch Hermines Erzählung, bläst ihr frisch ins Gesicht, treibt beide hinein ins Abenteuer. Da schreit ein Pullover „I-aa“, bekommt ein Jackenkragen Beine, eine Wasserpumpenzange flattert durch die Lüfte, zwei Socken erweisen sich als finstere Gesellen. Plötzlich sind die beiden Alten unterwegs, gemeinsam mit Esel, Hund,
Katze und Hahn. Unterwegs nach … Bremen?!

Text: Ronald Mernitz frei nach den Gebrüdern Grimm
Regie: Fernando Blumenthal, Ausstellung: Coco Ruch
Lieder: Christian Wiedenhövt, Ronald Mernitz,
Fritz Bauer, Spiel: Katrin Heinke, Ronald Mernitz

"… Hermann und Hermine erzählen das altbekannte Märchen aus einer ganz neuen Perspektive- aus dem Blick von zwei Alten, die sich nicht in die Ecke stellen lassen wollen. Ins Schwarze treffen die beiden damit, wie sie das Märchen erzählen: … Als Puppentheater- bei dem die Puppen erst mitten im Stück entstehen. Der Pelzbesatz eines Mantels mutiert zum Hund, ein flauschiger Schal zur Katze- und eine Rohrzange lernt als alter Gockel noch das Krähen. Das Ganze begleitet von Musik, live vom Sackkarren: Kein Wunder, dass das Publikum daran seinen Spaß hatte. Es wäre auch kein Wunder, wenn manch junger Zuschauer nach der Vorstellung zuhause mit einem Zangen- Hahn aus Papas Werkzeugkasten noch eine Zugabe gegeben hätte."
AZ Amberg

"... Katrin Heinke und Ronald Mernitz sprechen kindgerecht über das Alter. Die kleinen Zuschauer lachen mit den Tieren und über den komischen Hermann …"
Thüringer Allgemeine

Zielgruppe für alle ab 5 Jahren
Spieldauer ck. 60 min
max. Anzahl der Zuschauer 200
Aufbau-/Abbauzeit 2 h / 1 h
Saalbedingungen verdunkelbar, gestaffelte Sitzordnung oder Podest 0,3 - 0,8m, mögl. kein Mittelgang
   
Spielfläche Breite 5,0 m Tiefe 4,0 m
Höhe der Bühne 2,3 m (ggf. + Podest)
Abstand Bühne – erste Zuschauerreihe 1,5 m
   
Stromanschluß 1x 16A Schukosteckdose, 230 V
Spielweise / Puppentechnik Schauspiel, Materialtheater

Falls Ihre Bedingungen von unseren abweichen sollten, bitte Kontakt aufnehmen unter
ronnymernitz@gmx.de oder 0179 – 115 39 32 oder 0361 – 64 22 498.
Vielleicht geht`s ja doch!

Besucher 14442
Impressum | © 2017 Erfreuliches Theater Erfurt